Mehr Rechte für Homosexuelle in Angola

  • Beschluss des Parlaments in Angola:

Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung zu diskriminieren ist zukünftig strafbar.

  • bei Verstoß drohen bis zu 2 Jahre Haft
  • Menschenrechtsaktivisten lobten das Gesetzesvorhaben
  • zuvor:
    • Schwulen und Lesben wurden nicht bestraft, aber ihre Freiheit extrem eingeschränkt
    • homosexuelle Menschen wurden über die sogenannte „Vices against Nature“ (dt. „widernatürliche Laster“) Vorschrift benachteiligt, welche gleichgeschlechtliche Partnerschaften und Lebensweisen diskriminierte.

 

Quelle: UN News (https://news.un.org/en/story/2019/01/1031292)